Wees (ftb) - "Es ist schon zur Tradition geworden, das Neue Jahr gemeinsam musikalisch zu begehen", begrüßten Ilse und Hartmut Simonsen ihre Gäste. Das 5. Weeser Neujahrskonzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe von "Wees Kulturell" startete mit der schwungvollen Salonmusik der "Flensburger Sahneschnittchen". Ihre sichtbare Freude, Musik zu machen, übertrug sich wie ein Zauber auf alle 120 Gäste und brachte sie zum Strahlen, Schunkeln und Mitsummen.

Kasia Bikowska (Violone), Ulrike Stüve-Koeppen (Querflöte), Gabriel Koeppen (Violoncello), Lorenz Schmidt (Kontrabass) und Christian Spevak am Klavier führten durch das liebevoll ausgewählte Programm aus Märschen, Musicalausschnitten und bekannten Stücken, wie „Im weißen Rössl“ und „Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“, die die begeisterten Zuschauer zum Klatschen und Mitsingen anregte.

Die berühmt berüchtigten Weeser Petuh-Tanten alias Dagmar Nielsen und Anke Matthiesen nahmen Weeser Geschehnisse und aktuelle Themen auf die Schippe. Zum Glück haben die beiden mit einem Navigationsgerät, so einem "neumodischem Zeug", ins Gasthaus nach Wees gefunden, wo sie gleich die brennende Neuigkeit verkündeten, dass der Herr Bürgermeister beim Friseur war. Sie erzählten, dass den Weeser Feuerwehrmännern bei der Besichtigung ihres neuen Feuerwehrautos fast die Augen ausgefallen seien, ähnlich dem erstaunten Enkelkind, als es ein kleines Feuerwehrauto zu Weihnachten bekommen hat. Das Resümee des diesjährigen neu gestalteten Weihnachtsmarktes ergab, dass "es ist nicht so einfach, machen es jeden recht". Und so hofften sie zum Schluss, dass sie beim Weeser Biikebrennen am 21. Februar ihre Männer nicht zum Walfang verabschieden müssen -"Ohauehaueha".

Der Bürgermeister Michael Eichhorn dankte in seiner Neujahrsansprache insbesondere den ehrenamtlich engagierten Weesern, die sich "zugunsten unserer Bürger und für das Allgemeinwohl einsetzen". Die gesamten Veranstaltungen in Wees wie das Dorffest, der Weihnachtsmarkt, die Seniorenfahrten, das Maibaumaufstellen und Laternelaufen wären ohne die engagierten Bürger nicht möglich. Ein großer Dank ging auch an die Flüchtlingslosten in Wees. Michael Eichhorn betonte, dass es das besondere Merkmal von Wees sei, dass alle einander helfen und für einander da sind. Er appellierte an alle Bürger, nicht in der Anonymität zu verschwinden und auch auszusprechen, wenn etwas gut gelungen ist. "Wenn wir das geschafft haben, haben wir viel erreicht." 

In diesem Sinne bereicherte das 5. Weeser Neujahrskonzert die Gemeinschaft und der Wahlspruch "Leben im Dorf Wees ist Begegnung" von "Wees Kulturell" ging auf. Jeder Gast durfte das Glück für das Neue Jahr in Form von selbstgebackenen Glücksschweinen mit nach Hause nehmen.

 

IMG 5058800

Hartmut Simonsen begrüßte alle Gäste zum Neujahrskonzert.

 

IMG 5063800

Die "Flensburger Sahneschnittchen" präsentierten schwungvolle Salonmusik.

 

IMG 5064800

Bürgermeister Michael Einhorn bedankte sich insbesondere bei den ehrenamtlich engagierten Weesern.

 

IMG 5070800

Die Weeser Petuh-Tanten nahmen so Einiges auf die Schippe.

 

IMG 5075800

Ilse Simonsen bedankte sich bei allen Akteuren für ihre Darbietungen.