Sörup (ftb) – An diesem Wochenende öffnet das Gestüt Südensee im Herzen Angelns seine Tore. Eine einmalige Gelegenheit, die Tiere hautnah zu erleben und das Naturparadies zu erkunden. Als Besucher des Hofes der Familie Gitzel in Sörup kommt man aus dem Staunen nicht raus. Das Gefühl in einer anderen Welt zu sein liegt nahe, denn der Ausblick ist malerisch. Das 14 Hektar große Areal umfasst zwei bäuerliche Höfe und viele Weiden auf denen Pferde, Esel, Ziegen, Hasen, Schafe und sogar ein Zebra zu finden sind. Gutmütige Minishettys stehen zusammen mit Islandpferden, Minieseln und Maultieren friedlich auf einer riesigen Weide umgeben von Wald und purer Natur. „In dem kleinen Wäldchen haben sie sogar ihren eigenen Spielplatz mit einem Bachlauf und einem Hügel zum Klettern“, erzählt Besitzerin Friederike Gitzel stolz.

Angrenzend schauen Miniziegen und Schafe freundlich dem Treiben zu. Etwas weiter entfernt stehen stolz die Hengste umgeben von einem riesigen Mammut-Esel, der sich lauthals mit seinen Artgenossen auf den anderen Weiden unterhält. Angrenzend weiden ausgesuchte Pferde auf einer großen Wiese, die liebevoll „Weight Watcher Weide“ genannt wird. Hier dürfen die Pferde stundenweise zum Grasfressen auf die Wiese, um Fettleibigkeit und den daraus resultierenden Krankheiten wie z. B Hufrehe vorzubeugen. Den Rest des Tages verbringen die „Weight Watcher Pferde“ in einem geräumigen Laufstall mit Außenpaddock.

Vor 17 Jahren kamen Friederike und Achim Gitzel als Tierärzte nach Sörup. Als Pferdliebhaber züchteten sie zunächst Isländer. Zu den anderen Tieren kamen sie wie die Jungfrau zum Kinde. „In der Tierarztpraxis bleibt halt mal was hängen“, lacht Friederike Gitzel, was ihr großes Engagement für den Tierschutz widerspiegelt. Der Hof in Sörup wird auch als Außenstelle für die Pferdeklappe gern genutzt. Mittlerweile gehören rund 80 Tiere zu der Familie. Wenn Friederike Gitzel die einzelnen Tiere und Rassen vorstellt, weiß sie nicht nur die Namen der einzelnen Tiere, sondern auch die teilweise bewegende Vergangenheit. Kommt sie auf die Weide, strömen alle zu ihr und wollen gestreichelt werden.

Ihre Liebe zu den Miniaturpferden hat ihren Anfang genommen mit dem ausgemusterten Zirkuspferd „Eddi“. Anfangs war er ziemlich ungestüm und „hat meinen Sohn sogar in den Bauch gebissen“, erzählt die Tierliebhaberin. „Eddi war durch das viele Zwangsstreicheln im Zirkus Kindersauer.“

Durch die Insolvenz zweier Gestüte für Mini-Pferde in Deutschland ist die Familie Gitzel zu vielen Minishettys gekommen. In der Absicht nur ein Pferd zu erwerben, nahm Friederike Gitzel aufgrund der schlechten Haltungsbedingungen großherzig gleich alle Minis mit nach Hause. Die heruntergekommenen Tiere päppelte sie mit viel Liebe und Fachkenntnis wieder auf. „Die Stuten haben sich bei mir später mit der Geburt wunderschöner Fohlen bedankt“, lächelt Friederike Gitzel. Die Geburtsüberwachung holen sich die Gritzels sogar per Videoübertragung ins Wohnzimmer. Sie lieben ihre Tiere und leben jede Stunde mit ihnen!

Heute darf sich Friederike Gitzel als einzige Züchterin von Mini-Eseln und Partbred Minis in Schleswig-Holstein vorstellen. Auch ihr stolzer Mammut-Esel ist deutschladweit nahezu einzigartig. „Mein Sohn versucht ihn zurzeit einzureiten.“ Dabei hilft ihm die eseleigene Gelassenheit. „Unser Mammut-Esel ist gerade in einer Phase, wo er gern stehen bleibt und schaut, ob sich in seiner Umgebung was tut“.

Das besondere an ihrer Zucht ist, dass sie nur ausgezeichnete Zuchthengste auswählt, um den gutmütigen Charakter weiterzugeben. Ihr erster Zuchthengst war „Bayern´s Clou“, „der sehr menschenbezogen und kinderfreundlich ist, und das auch an alle seine Nachkommen weitergibt“. Die Familie trainiert mit den Pferden und nimmt bei Landesbreitensportturnieren und bei der „Nordpferd“ teil. „Bayern´s Clou“ legt sich auf Kommando hin oder bäumt sich auf und stolziert leichtfüßig im spanischen Schritt. Das Training der Tiere übernimmt Friederike Gitzel leidenschaftlich neben der Praxis, Familie und Hofbewirtschaftung. Chapeau!

Das Tierparadies ist normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Am kommenden Wochenende am 8. und 9. August haben Besucher, insbesondere Familien die Möglichkeit, von 11 bis 16 Uhr alles kennen zu lernen. Kinder dürfen selbst eine Kutsche fahren, eine Geschicklichkeitsrally mit den Minis veranstalten, den Streichelzoo besuchen und natürlich auf den gutmütigen Pferden reiten. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich und ist für alle Interessierten eine einmalige Chance die „Minis vom Südensee“ und ihre Familie kennenzulernen.

Weitere Informationen

www.suedenseeminis.de.tl

 

Clou

"Bayern´s Clou", Foto: Gestüt Südensee

 

Eselgespann XVII

Eselgespann, Foto: Gestüt Südensee


IMG 4394800

 

IMG 4395800

 

IMG 4405800