Schlewig (pm) - Wie machen wir unsere Ämter Arensharde, Haddeby, Kropp-Stapelholm und die sozialen Bereiche des Kreises zukunftsfähig?

Am 9. Mai 2017 um 16.00 Uhr laden der Kreis Schleswig-Flensburg und die Ämter Arensharde, Haddeby und Kropp-Stapelholm zur „2. Regionalkonferenz Sozialplanung“ in die Geestlandschule Kropp ein. Alle interessierten Bürger sind aufgefordert, sich bei diesem Termin – speziell für die genannten Regionen - aktiv zu beteiligen und gemeinsam über die Gestaltung von zukunftsfähigen Ämtern und eines zukunftsfähigen Kreises zu diskutieren.

Die Gestaltung zukunftsfähiger Sozialstrukturen und Lebensräume geht alle an. Grundlage darf aber nicht nur eine subjektive Einschätzung, sondern müssen konkrete Zahlen und Zusammenhänge sein. Alle Interessierten aus den genannten Amtsbereichen sind daher aufgerufen, sich an diesem Termin zu beteiligen und auf der Basis der Erkenntnisse aus dem „Sozialbericht 2015“ nach dessen Präsentation an einem von fünf Workshops zu Themenschwerpunkten wie z.B. Bildung und Gesundheit, bezahlbarer Wohnraum, Mobilität und Migration, teilzunehmen.

Der erste Sozialbericht des Kreises veranschaulicht übersichtlich viele für die Zukunftsgestaltung wichtige Daten: Wie sieht es mit der Einkommensverteilung bei Männern und Frauen aus? Welche Art und welcher Umfang von staatlichen Hilfestellungen werden geleistet und in Anspruch genommen? Wie steht es um die medizinische Versorgung? Wie sieht es mit der Kindergesundheit aus? Dies sind nur einige Daten, die in diesem ersten Blick betrachtet werden konnten.

In den Workshops sind besonders die Vorstellungen und Anregungen der Bürger gefragt. Der Austausch und Dialog soll dazu dienen, die im Sozialbericht erhobenen Daten mit der „gefühlten Realität“ zu vereinen. Nach Möglichkeit sollen letztendlich konkrete Handlungsempfehlungen für eine Weiterarbeit im Sinne der Amtsbereiche Arensharde, Haddeby und Kropp-Stapelholm formuliert werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Anmeldungen unter Tel.: 04621/48122-812 oder E-Mail: nadine.thierbach[at]schleswig-flensburg.de

 

Pressemitteilung: Kreis Schleswig-Flensburg