Geltingen (pm) -  Im April 2013 mussten im Geltinger Glockenturm zwei alte Eisenhartgussglocken von 1921 aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden. Eisenhartgussglocken haben leider die unangenehme Eigenschaft, dass sie ein sehr poröses Metallgefüge haben und daher „von innen nach außen rosten“. Diese Glocken werden deshalb auch als Notgeläute bezeichnet. In einem Gutachten des Glockensachverständigen wurde vorgeschlagen, das Geltinger Geläut wieder mit drei neuen Bronzeglocken zu komplettieren.

Die vorhandene Bronzeglocke von 1967 hat den Schlagton b‘. Die drei neuen Bronzeglocken sollen die Schlagtöne f‘, c‘‘ und d‘‘ haben. Die Finanzierungssumme für die Erneuerung des Geläutes einschließlich der erforderlichen Nebenarbeiten beträgt ca. 79.000 €. Durch Privatspenden und Aktionen der Kirchengemeinde sind bisher ca. 48.000 € zusammengekommen. An Zuschüssen wurden ca. 26.000 € eingeworben. Die Finanzierungslücke beträgt mit Stand 20. September 2015 ca. 5.000 €.

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, dass die neuen Geltinger Kirchenglocken von der Künstlerin Rosemarie Vollmer aus Gondelsheim (Baden) geziert werden sollen. Unter der Glockenzier versteht man die künstlerische Gestaltung auf der Glockenoberfläche. In einem ersten Gespräch mit der Künstlerin über den Entwurf für die neue Schöpfungs- und Ewigkeitsglocke tat sich die einmalige Möglichkeit auf, die Namen von Spendern in die Glockenzier mit eingießen zu können! Ab einem Spendenbetrag von 150,00 EUR kann ein Namenseintrag auf der neuen Geltinger Schöpfungs- und Ewigkeitsglocke erfolgen. Der Guss der neuen Glocken wird voraussichtlich im Jahre 2016 erfolgen. Auf der Internetseite des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg, Kirchengemeinde Gelting, ist ein Antragsformblatt eingestellt.

Bringen Sie Gelting wieder zum Klingen! Werden Sie Glockenpate!

Gerd Fürstenberg. Kirchenältester in der Kirchengemeinde Gelting

 

Geltinger St. Katharinenkirche800

Ansicht der Geltinger St. Katharinenkirche, Foto: Gerd Fürstenberg

 

GeltingHölzernerGlockenturmvon1729800

Hölzerner Glockenturm von 1729, Foto: Gerd Fürstenberg

 

Gelting Glockenstube Foto Jan Franz800

Glockenstube. Links eine Bronzeglocke von 1967; Rechts die beiden Eisenhartgussglocken von 1921, die seit 2013 stillgelegt werden mussten. Foto Jan Franz

Text: Gerd Fürstenberg. Kirchenältester in der Kirchengemeinde Gelting