Berlin (ftb/pm) - Im Schloss Bellevue in Berlin wurden zwei Frauen aus Flensburg von Bundespräsident Joachim Gauck ausgezeichnet. Die Flensburgerinnen Hiltrud Maria Thye und Barbara Winkler erhielten die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundespräsident hatte 24 Frauen aus ganz Deutschland nach Berlin eingeladen, um sie mit dem Verdienstorden zu ehren. Im Anschluss an die Feierstunde besuchen die beiden Flensburgerinnen die Landesvertretung in Berlin.

Hiltrud Maria Thye, Flensburg
Hiltrud Maria Thye ist Sprecherin für Anliegen der Frauen in der Erzdiözese Hamburg und setzt sich in der Ökumene ein. Sie hilft mit bei der Organisation von Friedensgottesdiensten sowie ökumenischen Kreuzwegen und gestaltet jährliche Weltgebetstage. Seit vielen Jahren bringt sie sich beim ökumenischen Runden Tisch in Flensburg ein. Sie war 1995 Gründungsmitglied und ist seit 2012 Vorsitzende der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Erzbistum Hamburg und gestaltet auch auf Bundesebene die kfd mit. In Flensburg ist sie auch Leiterin der Selbsthilfegruppe "Gesprächskreis nach Krebs".

Barbara Winkler, Flensburg
Barbara Winkler richtet seit mehr als dreieinhalb Jahrzehnten ihr Augenmerk auf den Bereich Integration sowie auf die Rechte von Frauen. Sie ist Mitbegründerin und seit 2010 Vorsitzende des Runden Tisches für Integration in Flensburg. Seit 2012 ist sie Mitglied des Begleitausschusses Aktionsplan Integration Schleswig-Holstein. Während ihrer Berufstätigkeit hat sie sich als Betriebsrätin für die Belange von Frauen stark gemacht. Seit 2008 engagiert sie sich im Deutschen Gewerkschaftsbund. Barbara Winkler hat die Idee der anonymen Bewerbung nach Flensburg getragen. Nach ihrem Eintritt in den Ruhestand wurde sie Delegierte des Altenparlamentes des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Textquelle: Staatskanzlei/Foto ziegt Schloss Bellevue in Berlin, (evt).