Glücksburg (pm) - Deutschlands ältester Landeswettbewerb für Kinder und Jugendliche im Bau kleiner Solar-Fahrzeuge startet wieder durch: schon zum achtenmal lädt das artefact -Zentrum für nachhaltige Entwicklung Kinder und Jugendliche ein, Solarautos und -boote selber zu bauen und im Juni in´s Rennen zu schicken. Der Clou in diesem Jahr: für Ultraleichtfahrzeuge muss die Karosserie aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut werden, in der Kreativklasse hingegen aus Recyclingprodukten und Abfall.

Alle Infos aus erster Hand gibt´s für Schulklassen und andere Interessierte am Solarcup-Infostand bei der Messe "New Energy" in Husum vom 17.-20.März, wo auch die ersten Anmeldungen entgegengenommen werden und dann der neue Bausatz für den diesjährigen Wettbewerb zu bekommen ist: so stehen drei Monate Zeit zur Verfügung zum Tüfteln und Testen bis zu den Finalläufen direkt bei artefact in Glücksburg. Dort finden am 19.Juni auch die Landesmeisterschaften um den 8.Schleswig-Holstein Solarcup, wenn Solar-Tüftler zwischen 10 und 18 Jahren mit ihren selbstgebauten Solarautos in der Ultraleicht- und Kreativklasse um Landespokale und das Ticket zu den Deutschen Meisterschaften kämpfen.

Seit 2009 organisiert das Glücksburger Zentrum für nachhaltige Entwicklung, artefact, diesen bundesweit einzigartigen Nachwuchswettbewerb, der das Interesse an Naturwissenschaften aber auch nachhaltiger Zukunftsgestaltung in alle Schulen im echten Norden trägt. Hunderte von Teams zehn- bis achtzehnjähriger Kinder und Jugendlicher waren bereits in den letzten Jahren aktiv und fochten spannende Wettbewerbe um Preise und Pokale aus. Höhepunkt ist stets der Show down im Juni, wenn die Teams in verschiedenen Startklassen und Altersgruppen mit ihren „Lichtfressern“ bei den Vor- und Finalläufen gegeneinander antreten. Die Schnellsten werden auf der 2x10 Meter-Bahn ermittelt, die Kreativsten führen ihre originell oder witzig gestalteten Sonnenmobile einer Jury vor, während sich die Solarboot-Bauer auf einer Wasserbahn messen.

„Teilnehmerzahl und Begeisterung nehmen von Jahr zu Jahr zu.“ berichtet der Initiator, Werner Kiwitt von artefact. Dazu haben sicherlich auch die Erfolge  der Landesbesten bei den Deutschen Meisterschaften beigetragen: so rasten zwei dreizehnjährigen Mädchen aus Hohenwestedt mit ihrem Solarflitzer „Herby Ella“  im SolarMobil-Finale in Karlsruhe bis zur Vizemeisterschaft. „Da sind wir gespannt, wer unsere Pokalsieger in diesem Jahr herausfordern kann!“ Wer sich früh anmeldet, hat umso mehr Zeit zum experimentieren, denn das Solarcup-Finale um die Landespokale findet am 19. Juni statt.

Unterstützt wird der Schleswig-Holstein Solarcup in diesem Jahr von der Nospa, gp joule, fecon, Solar Energie Andresen und erstmals der IG Metall und dem Verein zur Förderung erneuerbarer Energien VFE. Weitere Infos: www.artefact.de

Text/Foto: artefact