Glücksburg (ftb) – Die Theater AG der Grundschule Glücksburg führte die Zuschauer mit ihrem Stück „Rotasia“ von Sandra Engelhardt ins Morgenland. Im zauberhaften Rotasia spielten die Kinder mit Pailletten verzierten Kostümen vor einem fantasiereichen Bühnenbild mit glitzenden Zwiebeltürmen und sangen zu orientalischer Musik von Martin Maria Schulte.

Es war einmal ein Prinz, der in einem Land aufwuchs, in dem alles gleich aussah, alles rot gefärbt war, es allen Menschen gut ging und friedvoll miteinander lebten. Es hieß, dass Rotasia das einzige Land auf der ganzen Welt sei. Doch der Prinz Shabi fragte sich, was hinter dem angrenzenden verbotenen Wald lag? Was befand sich hinter dem Horizont?

Sein größter Traum war es, diesen Fragen nachgehen zu können. Sein Vater, der König, riet ihm, seinen Traum nicht aufzugeben und fest an ihn zu glauben. „Mach dich auf die Suche nach den anderen Ländern“, ermutigte er seinen Sohn.

Seine Freunde verstanden die Neugierde des Prinzen nicht, begleiteten ihn aber. Im grünen, verbotenen Wald begegneten sie der märchenhaften Waldschlange und fremden, ganz bunt gekleideten Waldbewohnern. Die Kinder der Theater AG sangen ein Lied darüber, wie man Freunde in einer anderen Welt finden kann. Man solle nicht auf Äußerlichkeiten achten und das Gespräch suchen. „Wenn aus Fremden Freunde werden sieht die Welt ganz anders aus (…) und das ist ein Grund zu feiern.“ Gemeinsam hielten sie sich vor dem Beifall klatschenden Publikum an den Händen.

Nach dem Theaterstück sagte ein zehnjähriger Zuschauer: „Frau Merkel würde sich über das Stück freuen“, denn genauso wie Shabi und seine Freunde hießen wir hier bei uns auch die Menschen aus anderen Ländern willkommen. Die Theater AG der Glücksburger Grundschule trug ihre zauberhafte Geschichte zu einem politisch aktuellen Thema auf so fröhliche und unbeschwerte Weise vor und lieferte eine so einfache Lösung dafür. Grandios!

 

IMG 5129800

IMG 5131800

IMG 5134800