Schleswig (pm) - Kulturministerin Anke Spoorendonk hat am 27. April 2017 auf Schloss Gottorf die Bedeutung der Studien- und Fördergesellschaft der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft für die Kultur im Land betont. Drei Jahre nach ihrer Gründung vor 50 Jahren berief die Gesellschaft 1970 den Kulturring als Organ mit der satzungsmäßigen Aufgabe der "Auswahl von Kunstwerken zum Zwecke des Erwerbs". Mit dem Ankauf von Kunstwerken und deren Ausstellung auf Gottorf und der Verleihung des Kunstpreises, der mit einer Ausstellung und einem Katalog verbunden ist, leistet die Studien- und Fördergesellschaft seitdem einen wertvollen Beitrag für die Künstlerinnen und Künstler und die Kultur in Schleswig-Holstein.

Anlässlich des Jubiläums sagte die Kulturministerin: „Mit seiner satzungsgemäßen Aufgabe hat der Kulturring das Land um viele Kunstwerke und außerordentliche Schätze bereichert. Das Potential der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft ermöglicht es, dem Kulturring alljährlich einen namhaften Betrag zum Erwerb von Bildern, Grafiken und Skulpturen zur Verfügung zu stellen. Dass die Kunstwerke als Dauerleihgabe ausschließlich für das Landesmuseum Schloss Gottorf bestimmt sind, war eine bewusste Entscheidung des Kulturringes. Zugleich unterstützt der Kulturring auf diese Weise ganz gezielt das Schaffen bildender Künstlerinnen und Künstler, vorrangig aus Schleswig-Holstein“, so Spoorendonk.

 

Pressemitteilung: Ministerium für Justiz, Kultur und Europa Schleswig-Holstein