Ekernförde (pm) - Das Amt Schlei-Ostsee erhält zinsgünstige Darlehen über insgesamt 7,84 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds. Die entsprechenden Förderbescheide hat Innenminister Stefan Studt am 12. April 2017 an Amtsdirektor Gunnar Bock in Eckernförde übergeben. „Die Mittel aus dem Kommunalen Investitionsfonds helfen, wichtige regionale Infrastrukturprojekte zu realisieren“, so der Minister.

In der Gemeinde Brodersby kann mit einem Darlehen in Höhe von 513.750 Euro jetzt beispielsweise der Neubau eines Hauses zur Unterbringung des DLRG-Personals umgesetzt bzw. geplant werden. Außerdem wird die Verlegung von Leerrohren einschließlich des dafür erforderlichen Tiefbaus für den Ausbau des Breitbandnetzes im Amt Schlei-Ostsee und der Stadt Kappeln mit 5,3 Millionen Euro gefördert. „Von den Geldern werden somit alle Bürgerinnen und Bürger profitieren“, sagte Studt anlässlich der Übergabe des Zuwendungsbescheides.

Für die Modernisierung des amtseigenen Klärwerks stehen 1,74 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere 151.950 Euro fließen in die Umwidmung der „Alten Schule“ in der Gemeinde Gammelby zum Gemeindehaus und 127.500 Euro in die Sanierung der Straße „Neu Seeholz“ in der Gemeinde Holzdorf.

Die Mittel aus dem Kommunalen Investitionsfonds werden an Gemeinden, Kreise, Ämter und Zweckverbände für kommunale Infrastrukturinvestitionen vergeben. Die Darlehen haben eine Laufzeit von 20 Jahren und einen Zinssatz von 0,5 Prozent.

 

7,84 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds für das Amt Schlei-Ostsee, Foto: Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein

 

PressemittelungFoto: Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Schleswig-Holstein