Flensburg (pm) - Mit Eintreffen des Förderbescheides vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in dieser Woche kann das Projekt "Business Intelligence Flensburg" (BIF) durchstarten. 93.362 Euro stehen der Stadt aus dem Modernitätsfonds (mFUND)  zur Verfügung, um innerhalb eines Jahres eine Voruntersuchung zur Einführung einer so genannten Business-Intelligence-Lösung (BI) durchzuführen.

Flensburg (pm) - Das 14. folkBALTICA Festival findet vom 21. bis zum 29. April 2018 unter dem Thema „Berg und Meer. Sharing Heritage“ statt. In diesem Zeitraum können die Besucher 31 Konzerte in 27 verschiedenen Spielstätten an 20 Orten in Schleswig-Holstein und Sønderjylland erleben. Mit unserem diesjährigen Festivalthema leisten wir einen musikalischen Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 – aus diesem Grund lautet der Untertitel des Festivals „Sharing Heritage“, das Erbe teilen.

Flensburg (pm) - Die fachkundige Stadtführerin Ruth Rolke ist heute als Petuh-Tante Emilie Hansen „afsteh“, stets gekleidet mit Hut und Parapluie. Während der Tour durch die südlichen Altstadtgassen besuchen Sie eine einzigartige Hutmacherin, schauen bei einem echten Schuster vorbei und kehren im Marzipanspeicher ein, wo Sie eine kleine Köstlichkeit des Hauses erwartet. Zum Ende der Tour werfen Sie einen Blick in die Höfe der malerischen Roten Straße, Flensburgs Schmuckkästchen, und lassen sich in der Fischmanufaktur mit drei kleinen Gaumenfreuden verwöhnen. Dazu erzählt Emmi Hansen aus ihrem Leben und „vertellt“ Geschichten über Land und Lüüd.

Flensburg (pm) - Die Stadt Flensburg und die Europa-Universität Flensburg (EUF) werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 530.000 Euro für drei Jahre gefördert. Sie erhalten das Geld für ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsvorhaben. Unter der Überschrift „Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung“ (EHSS) wollen Bürgermeister Henning Brüggemann sowie Michaela Christ und Bernd Sommer vom „Nobert Elias Center for Transformation Design & Research“ (NEC) der EUF erforschen, wie Flensburg sich zu einer klimawandelfesten, sozial gerechten und umweltfreundlichen Stadt entwickeln kann.

Flensburg (pm) - Cord Kaldemeyer analysiert und optimiert künftige Energieversorgungssysteme. Der wissenschaftliche Mitarbeiter am Zentrum für nachhaltige Energiesysteme (ZNES) der Hochschule und Europa-Universität Flensburg beschäftigt sich dabei unter anderem mit der Fragestellung, wie man bestehende Kraftwerkskapazitäten nutzen kann, um mehr erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren. Im elektrischen Energiesystem sollen zudem mögliche Emissionseinsparungen durch den Einsatz größerer Wärmespeicher quantifiziert werden. In Kooperation mit weiteren Wissenschaftlern des ZNES und anderen Forschungsinstituten, hat Kaldemeyer in den letzten Jahren eine frei verfügbare Software zur Beantwortung entsprechender Fragestellungen entwickelt (https://www.oemof.org).

Flensburg (pm) - Menschen, die sich ehrenamtlich für andere engagieren, kann man nicht genug für ihre Arbeit danken. Ein Treffen der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer am vergangenen Mittwoch bot Maria Theresia Schlütter, Dezernentin für Zentrale Dienste, Sicherheit und Lebensqualität der Stadt Flensburg, die willkommene Gelegenheit dazu:

Flensburg (pm) - Kontinuierlicher Zuwachs: Die Hochschule Flensburg freut sich über fünf neue Professor*innen, die ihre Studierenden fit für die Zukunft machen. Die Neuen bringen viel Praxiserfahrung mit.

Es herrschte Einigkeit unter den neuen Lehrenden: Sie seien von den Kollegen und Kolleginnen in ihren Fachbereichen, im wissenschaftlichen und administrativen Bereich, durchweg freundlich empfangen worden.

Flensburg (pm) - Die Vorbereitenden Untersuchungen zum Hafenostufer werden öffentlich vorgestellt und diskutiert. Zur Öffentlichkeitsveranstaltung am  05.10.2017 im Robbe & Berking Yachting Heritage Center konnte der städtische Sanierungsträger FGS mehr als 150 interessierte Flensburgerinnen und Flensburger begrüßen. Unter Beteiligung der Oberbürgermeisterin Simone Lange wurde über laufende Projekte bzw. Projektansätze im Gebiet der VU Hafen-Ost von Projektentwicklern bzw. Investoren berichtet. Nach einer Einleitung zur Entwicklung des Gebietes durch den städtischen Sanierungsträger wurden insgesamt sieben Projekte präsentiert.

Flensburg (pm) - Die Häfen in den Städten des Grenzdreiecks Apenrade, Sonderburg und Flensburg sind im Umbruch. Die wirtschaftlichen Nutzungen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert und die Infrastruktur der Häfen ist zum Teil in die Jahre gekommen. Einher geht der sukzessive Umbau der Energiegewinnung, die mit großen Kraftwerken und einem enormen Bedarf an fossilen Energieträgern bisher einen großen Teil der Hafennutzung ausgemacht hat.

Flensburg (pm) - Kennen Sie schon die vielen idyllischen Ecken und Winkel des Altstadtviertels im Norden? Die fachkundige Gästeführerin Rotraut Sambal-Klang startet mit Ihnen in der Norderstraße, berühmt für ihre hängenden Schuhleinen, und führt Sie auf versteckten Pfaden – Trepp‘ auf, Trepp‘ ab – über urige Schleichwege, durch beschauliche Parks und vorbei an geheimnisvollen Ruinen. Von der Aussichtsplattform auf Duburg lassen Sie den Blick über die Förde schweifen. Die Tour endet am Nordertor, dem Wahrzeichen Flensburgs.