Flensburg (pm) - Kennen Sie schon die vielen idyllischen Ecken und Winkel des Altstadtviertels im Norden? Die fachkundige Gästeführerin Rotraut Sambal-Klang startet mit Ihnen in der Norderstraße, berühmt für ihre hängenden Schuhleinen, und führt Sie auf versteckten Pfaden – Trepp‘ auf, Trepp‘ ab – über urige Schleichwege, durch beschauliche Parks und vorbei an geheimnisvollen Ruinen. Von der Aussichtsplattform auf Duburg lassen Sie den Blick über die Förde schweifen. Die Tour endet am Nordertor, dem Wahrzeichen Flensburgs. 

Flensburg (pm) - Hält die App den Nutzungsanforderungen stand? Das haben jetzt Mitarbeiterinnen der Hochschule Flensburg für die Firma Hytera getestet. 19 Probanden, 27 Stunden Videomaterial, 38 Fragebögen, 144 Funkrufe, 125.000 aufgezeichnete Augenbewegungen sowie ein Pfund Kaffee, drei Liter Apfelsaft und 15 Muffins – diese, zum Teil geschätzten Daten stehen am Ende des Projekts „Usability Test PTTConnect App“. Und die Antwort auf die Frage, wie gut eine App bei professionellen Anwendern und Anwenderinnen ankommt.

Flensburg (pm) - Wie die Digitalisierung erfolgreich gestaltet werden kann? Eine Frage, die viele beschäftigt. Der Nordische Abend für Wissenschaft und Wirtschaft hat sich auf die Suche nach Antworten begeben. Dass die Digitalisierung in vollem Gange ist, sei unbestritten. Es gehe nun, so Tobias Goldschmidt, darum, diese für das Allgemeinwohl zu nutzen. Man dürfe nicht zum Getriebenen werden, so der Staatsekretär im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein. Goldschmidt eröffnete mit einem Impulsvortrag den Nordischen Abend für Wissenschaft und Wirtschaft in der Walzenmühle in Flensburg. Die Gastgeber, der Arbeitgeberverband Flensburg Schleswig Eckernförde e.V. und die Hochschule Flensburg, hatten das nunmehr neunte Netzwerktreffen mit dem Thema „Digitalisierung erfolgreich gestalten“ überschrieben.  

Flensburg (pm) - Schülerinnen und junge Frauen der Oberstufe sind am Donnerstag, den 19.10.2017, herzlich eingeladen, am Studieninfotag der Hochschule Flensburg mit Entscheidungsfindungsworkshop und Einblicken in das Leben auf dem Campus durch Studierende teilzunehmen. Je näher das Ende der Schulzeit rückt, desto intensiver sollten sich Schülerinnen mit der Frage „Was kommt danach? – Studium, ja oder nein?“ auseinandersetzen. Aus diesem Grund organisiert das Gleichstellungsbüro der Hochschule Flensburg auch in diesem Jahr wieder die Veranstaltung „Rückenwind – Studieninfotag für Schülerinnen als Orientierungshilfe zur Entscheidungsfindung für Schülerinnen der Oberstufe“.

Flensburg (pm) - sky-Marktleiter Arsim Haxhijaj hatte Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange, eingeladen, um mit ihr gemeinsam symbolisch die letzte Plastiktüte im sky-Markt in der Fichtestraße über das Kassenband laufen zu lassen. „Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Verzicht von Plastiktüten bei sky unserem Ziel „Flensburg ohne Plastiktüten“ ein Stück näher kommen. Schließlich hat unsere Ratsversammlung bereits 2014 beschlossen, dass die Stadt Flensburg sich den Initiativen einer immer größer werdenden Anzahl von europäischen Gemeinden und Landkreisen anschließt, den Verbrauch von Einweg-Einkaufstüten und Plastik-behältnissen langfristig nennenswert zu reduzieren. Es ist sehr schön, dass jetzt auch sky diesen Schritt vollzieht“, sagt Simone Lange zu diesem Anlass. 

Flensburg (pm) - Das räumliche Denken im Unterricht fördern – damit beschäftigt sich der Usability-Professor Sven Bertel an der Hochschule Flensburg. Sein Projekt fügt sich zudem ein in die Digitalisierungsstrategie des Landes. Man muss ein wenig an das klassische Henne-Ei-Problem denken: Gehen Schüler und Schülerinnen mit guten räumlichen Fähigkeiten – unbewusst – in den MINT-Bereich? Oder basiert das räumliche Denkvermögen auf einem Trainingseffekt? „So genau wissen wir das nicht“, sagt Prof. Dr. Sven Bertel, Professor für Usability an der Hochschule Flensburg. Tatsache aber ist: Die Fähigkeit, räumlich zu denken, eine wichtige Komponente für MINT-Fächer, lässt sich trainieren. Wie man das am besten macht und welche Werkzeuge sich eignen – das will Bertel jetzt im Rahmen des Projektes „Digitale Werkzeuge zum Training kognitiver räumlicher Fähigkeiten“ erforschen.

Flensburg (pm) - Das Bildungs- und Sportbüro der Stadt Flensburg bietet in den Herbstferien vom 16. bis 27. Oktober gemeinsam mit der Förde Bäder GmbH ein kostenloses Ferienschwimmen im Campusbad an. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der ersten bis einschließlich fünften Klasse einer Flensburger Schule, die Schwimmen lernen möchten und die ihren Wohnsitz in Flensburg haben.

Flensburg (pm) - Der städtische Sanierungsträger FGS hat in der Öffentlichkeitsveranstaltung am 21. Juni im Robbe & Berking Yachting Heritage Center weit über 150 interessierte Flensburgerinnen und Flensburger begrüßen können. Unter Beteiligung von Oberbürgermeisterin Simone Lange wurde über die Ergebnisse der Beteiligungs-Workshops im Rahmen der  Vorbereitenden Untersuchen Hafen-Ost informiert und ein Zwischenstand gegeben.

Flensburg (pm) - An Deutschlands nördlichster Hochschule hat das Wintersemester begonnen: Rund 1000 Erstsemester wurden am Morgen auf dem Campus der Hochschule Flensburg begrüßt. So viele internationale Studierende wie noch nie.  Ann-Kathrin will sich fit machen für einen Beruf mit Zukunft. Also hat sie sich an der Hochschule Flensburg für Energiewissenschaften eingeschrieben. „Naturwissenschaftliche Fächer waren immer schon meine Spezialität“, sagt Ann-Kathrin und sucht sich dann einen Platz in der Flens-Arena. Sie ist eine von rund 1000 Erstsemesterstudierenden, die am Morgen offiziell an der Hochschule Flensburg durch das Präsidium begrüßt wurden. Damit zählt die Hochschule nun mehr als 4000 Studierende.

Flensburg (pm) - Die Stadt lädt alle interessierten Flensburgerinnen und Flensburger zum Stadtdialog „Wohnen in der Stadt“ am Mittwoch, 27. September um 17 Uhr im Paul-Ziegler-Zimmer, Schützenkuhle 26 mit Referentin und Stadtsoziologin Margit Bonacker* ein. Wohnungen werden dringend benötigt, doch wo und wie können sie geschaffen werden? Besondere Nachfrage besteht in den innerstädtischen Lagen, mit kurzen Wegen, Arbeitsplätzen vor Ort, angemessener Versorgung, Schul- und Kulturangeboten sowie einer guten sozialen Mischung.