Kiel (pm) - Die seit November 2015 im Kreis Schleswig-Flensburg geltenden, zum Teil deutlich niedrigeren neuen Mietrichtwerte führen bei zahlreichen Beziehern von Grundsicherungsleistungen zu Problemen. Der entsprechende Wohnraum ist knapp. Darauf weist die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni, hin. Sie verfolgt die Entwicklung mit Sorge. Im Kreis Schleswig-Flensburg bestehe derzeit das besondere Problem, dass es zwar vereinzelt Wohnraum zu den neuen Mietrichtwerten gibt. Jedoch strömten durch die vielen Mietsenkungsaufforderungen des Kreises eine große Anzahl an Bedarfsgemeinschaften auf den jetzt schon kleinen Wohnungsmarkt. Auch bei der Frage nach den Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge gäbe es im Kreis bisher bereits große Probleme.

Kiel (pm) - Die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein und die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) fördern zukünftig gemeinsam junge Künstlerinnen und Künstler aller Sparten.
Ab 2016 beteiligt sich die Investitionsbank für zwei Jahre am Stipendienprogramm der Kulturstiftung. Kulturstaatssekretär und Vorstandsvorsitzender der Kulturstiftung, Eberhard Schmidt-Elsaeßer, sagte: „Ich freue mich außerordentlich, dass die Investitionsbank Schleswig-Holstein uns ab sofort bei der Förderung junger Künstlerinnen und Künstler finanziell unterstützt. Das Stipendienprogramm der Kulturstiftung ist ein wichtiges Instrument der individuellen Künstlerförderung. Es ermöglicht jungen Künstlerinnen und Künstlern einen Standort- und Perspektivenwechsel und gewährt ihnen Zeit, Neues künstlerisch zu erproben. Mit dem Stipendienprogramm leisten wir einen Beitrag zur künstlerischen Selbstdefinition und Professionalisierung junger Kunstschaffender.“

Flensburg (pm) - Am gestrigen Abend verstarb der ehemalige SSW-Landtagsabgeordnete, Parteivorsitzende und Chefredakteur von Flensborg Avis Karl Otto Meyer mit 87 Jahren in Schafflund. 
Der „Grand Old Man“ der Partei der dänischen Minderheit und der nationalen Friesen wurde 1928 in Flensburg als Sohn eines Druckers geboren, war ausgebildeter Lehrer und von 1971 bis 1996 einziger SSW-Abgeordneter im Schleswig-Holsteinischen Landtag. 
Von 1960 bis 1975 war Karl Otto Meyer dazu SSW-Landesvorsitzender und von 1963 bis 1983 Chefredakteur von Flensborg Avis und Südschleswigsche Heimatzeitung.

Bremen (pm) - Seenotretter unter einheitlicher Flagge an der gesamten deutschen Küste, getragen von einer einzigen Organisation über alle damals noch existierenden politischen Grenzen hinweg und finanziert ausschließlich durch Spenden aus dem ganzen Land: Das war Anfang der 1860er Jahre die Vision des aus Thüringen stammenden Bremer Redakteurs Dr. Arwed Emminghaus. Nachdrücklich setzte er sich für den Zusammenschluss erster regionaler Vereine zur Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ein. Sein Ziel wurde Wirklichkeit und hat bis heute Bestand. Emminghaus starb vor 100 Jahren, am 8. Februar 1916.

Schleswig (pm) - Die weiterführenden Schulen bieten in den kommenden Wochen Informationen über den Schulwechsel im Sommer an. Die Untere Schulaufsichtsbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg teilte folgende Informations- und Beratungstermine mit.

Wiesbaden (pm) – Die aktuelle hohe Zuwanderung hat nur sehr eingeschränkte Auswirkungen auf die langfristige Bevölkerungsentwicklung. Sie schlägt sich vor allem im kurzfristigen Anstieg der Bevölkerungszahl nieder. Der Trend zur zunehmenden Alterung der Bevölkerung kann dadurch nicht umgekehrt werden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wird der aktuelle Altersaufbau die Bevölkerungs­entwicklung in den nächsten drei Jahrzehnten voraussichtlich stärker prägen als der Saldo der Zuzüge nach und Fortzüge aus Deutschland. Durch eine hohe Nettozuwanderung können jedoch das Tempo und das Ausmaß der Alterung gemindert werden. 

Bremen (pm) - Auf Nord- und Ostsee sind die Seenotretter in ihrem Jubiläumsjahr 2015 rund 2.100 Mal im Einsatz gewesen (2014: rund 2.200 Einsätze). Die Besatzungen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben dabei in den deutschen Seegebieten rund 540 Menschen aus Seenot gerettet oder Gefahr befreit (2014: rund 770). Seit der Gründung vor 150 Jahren haben sie insgesamt 82.222 Menschen gerettet. Die Seenotretter blicken auch an Land auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Das Jubiläum der DGzRS hat große öffentliche Aufmerksamkeit erfahren.

Greifswald (pm) - Das gemeinsame Ausstellungsprojekt „Luthers Norden“ der Evangelisch Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche), des Pommerschen Landesmuseums in Greifswald und der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, nimmt Fahrt auf.  „Die Gründung des Wissenschaftlichen Beirates ist uns sehr wichtig, denn er garantiert, dass die Ab-,  Um-  und Aufbrüche rund um die Reformation pointiert präsentiert werden“, sagt Dr. Daniel Mourkojannis, Leiter der Arbeitsstelle für das Reformationsjubiläum 2017 der Nordkirche: „Aus der Reformationsgeschichte heraus können wir zeigen, welche Entwicklungen bis heute unser gesellschaftliches Leben prägen“.

IMG 5030800

Fröhliche Weihnachten

 

IMG 4981800